Baukredit Aktuelle Zinsen

Baudarlehen Aktuelle Zinssätze

Neben den aktuellen Zinssätzen für die Immobilienfinanzierung hängen die Zinssätze für ein Baudarlehen auch von der individuellen Einkommenslage und dem Bauvorhaben ab . Wurden in Zeiten hoher Kapitalmarktzinsen und damit auch hoher Hypothekenzinsen oft feste Laufzeiten von fünf Jahren gewählt, so lädt die aktuelle Situation dazu ein, sich auf eine mindestens zehnjährige Zinsbindungsfrist für einen Baukredit zu einigen. Weil einige Baukredite jahrzehntelang laufen, bevor sie vollständig zurückgezahlt werden, halten sich die Banken die Möglichkeit offen, die Zinsen nach Ablauf der vereinbarten Frist an die aktuelle Marktsituation anzupassen. Baudarlehen Jetzt billig finanzieren Sie Ihre Immobilie mit einem Baudarlehen von einem Experten. Derzeit sollten Baufinanzierer versuchen, sich langfristig zu einigen und so die günstigen Zinsen aus der Niedrigzinsphase zu sichern.  

Zinssatzentwicklung: Baudarlehen auch 2019 noch vorteilhaft

Die Leitzinsen der EZB werden bis zumindest zum Hochsommer 2019 unverändert beibehalten. Dies wird die Zinsen für den Baubereich auf niedrigem Niveau halten. Baubereite Personen sollten die vorteilhaften Kreditbedingungen für den Aufbau eines massiven Hauses zu mietförmigen Bedingungen ausnutzen. Betrachtet man den Leitzinssatz der EZB, so ist das wie ein Ausblick in die Zukunft: Die Zinsen werden bis zumindest zum Hochsommer 2019 auf dem derzeit tiefen Zinsniveau verharren.

Wer sein eigenes Zuhause bauen will, für den ist das eine gute Sicht. Der Leitzinssatz der EZB ist die Leitlinie für die Zinssenkung, die sich direkt auf die Anleger und Darlehensnehmer auswirkt. Das macht die Zinsen für Tagesgeld, Termineinlagen und Baudarlehen niedrig: schlecht für die Anleger, gut für die Wohnungsbaufreunde. Seit Ende 2016 ist der Zins nun auf einem sehr tiefen Zinsniveau intakt.

Daher wird spekuliert, wann die Zinsen wieder ansteigen werden. Wer bereit ist, ein Haus zu bauen und mit einem Darlehen zu bezahlen, sollte immer die aktuelle und künftige Entwicklung der Zinssätze berücksichtigen. Der Grund dafür ist, dass der Bauzins einen unmittelbaren Einfluß auf die Hauskosten hat: Je tiefer der Zinssatz, desto billiger der Baukredit. Weil nur wenige Prozent die Finanzierung beeinflussen und den Gutschriftvorgang erheblich verteuern können.

Dadurch würden die Wohnungsbaudarlehen auf einen Zins von rund 2 Prozentpunkten mit einer Laufzeiten von 5 bis 10 Jahren angehoben. So wäre ein Baudarlehen von 200.000 EUR mit einer Dauer von 10 Jahren und einer monatlichen Rückzahlung von 800 EUR bei einem Zins von 1,55 Prozentpunkten billiger, verglichen mit fast 8.000 EUR bei 2-prozentigen.

Besonders vorteilhaft sind tiefe Zinsen für Kunden mit geringem Eigenmittel. Niedrig verzinsliche, sichere und langfristige Baufinanzierung "Die Konditionen für die Eigenheimfinanzierung sind nach wie vor optimal. Wegen der tiefen Zinsen und der erhöhten Mietpreise ist das Gebäude nahezu billiger als die Miete. Denn Wohneigentum und damit Mietpreisunabhängigkeit wird in der betrieblichen Altersversorgung immer wichtiger", sagt Jürgen Dawo, Begründer des Town & Country Häusler.

Trotz leicht gestiegener Zinsen sind nach einer Untersuchung des IWD Köln Wohnungseigentümer sogar besser dran als Mietende. Baudarlehen werden mit festen Zinssätzen von 5, 11, 15, 15, 20 oder 30 Jahren gewährt. Mit zunehmender Dauer des Zinssicherungsgeschäfts steigen die zinsen.

Zugleich verringert sich aber auch das Risiko von Zinsänderungen und damit das Risiko, nach Ablauf der Zinsbindungsfrist den Baukredit zu wesentlich niedrigeren Zinsen gewähren zu müssen.

Weil die Finanzexperten die Schrauben für den jeweils besten Credit beherrschen. Grosse Wohnungsbaugesellschaften wie Town & Country House offerieren einen kostenfreien Finanzservice - so bekommen Gebäudeeigentümer ein perfekt koordiniertes Gesamtpaket aus Finanzierungen, Häusern und Immobilien. Auch wenn die Zinsen leicht steigen, ist die Anlage in das eigene Heim billiger als die Zahlung einer hohen langfristigen Mieten.