Bürgschaft Haus

Hausgarantie

keine Eigenmittel gibt es eine Lösung in Form einer Garantie . Annahme einer Garantie oder stillen Beteiligung. Um Kunden zu überzeugen oder neue Kunden zu gewinnen, kann es notwendig sein, eine Garantie zu kaufen oder abzuschließen. Aus der engen Zusammenarbeit mit der Haus- und Grundbesitzergemeinschaft steht ein Bürge nicht im Grundbuch.  

Wohnbaufinanzierung: Was ist eine "Garantie"?

Derjenige, der keine Sicherheit hat, benötigt einen Garanten, der die Finanzierbarkeit von Haus und Eigentum sichert. Die Immobilie, das Haus und die kleine, aber feine Innenausstattung brauchen nur ein kleines bisschen Zeit. Sind die Einsparungen nicht ausreichend und unsere Hinweise zur Kosteneinsparung im Bauwesen führen die Projektaufwendungen nicht in einen allein steckbaren Ordnungsrahmen, dann muss Geldmittel aufgebracht werden.

Der Begriff "Garantie" wird im Gesetzgebungsforum rechtlich nachvollziehbar definiert: "Eine Garantie ist ein unilateraler Auftrag nach 765 Abs. 1 BGB, durch den sich ein Garant gegenüber einem Kreditgeber zur Übernahme der Verantwortung für die Verbindlichkeiten eines Dritten, namentlich des tatsächlichen Hauptschuldners, verpflichten. "Vor diesem Hintergrund werden auch die wichtigsten Akteure deutlich: Es gibt einen Kreditgeber, der das Kapital aufbringt.

Die Hauptschuldnerin bat das Finanzinstitut um ein Darlehen und wurde um eine angemessene Sicherheitsleistung ersucht. Genau diese Sicherheiten werden geleistet, nicht in Gestalt von Immobilien oder anderen Geldwerten, sondern in Gestalt eines Garantiegebers. Der Schuldner hat im Zweifel zu zahlen, wenn der Schuldner seine Forderungen nicht mehr ausgleichen kann.

In der folgenden Übersicht sind die verschiedenen Ausführungen einer Garantie dargestellt: Rechtsform der GarantieGarantie wird erst nach erfolgloser Ausführung bezahltSpezielle Art der GarantieGarantie zahlt gleichberechtigte Haftungen mit demuldner. Der Garant muss "sein Geld" selbst einfordern. Vorübergehend befristete Garantien, Höchstbetragsgarantien bei finanzieller Haftungsbegrenzung, Rückgarantien, bei denen der Garant sein Vermögen vom Hauptschuldner zurückgefordert hat (Stichwort: Regressrecht).

Der Bürge - Wer darf? Selbstverständlich ist es eine gute Sache für diejenigen, die ein Darlehen beantragen, wenn es einen Garanten gibt. Die Tatsache, dass die Hausbank diese annimmt, ist jedoch nicht selbstverständlich und schon gar nicht eine Verpflichtung des potenziellen Kreditgebers. Der Praxisbezug verdeutlicht, dass die Kreditinstitute auch einige Voraussetzungen für die Gewährträger haben.

Diese müssen mündig sein, ein regelmässiges Gehalt haben, Vermögen haben, keine negative SCHUFA-Eintragung haben und keine wesentlichen Garantie- oder Darlehensverpflichtungen haben. Wenn Sie als Garant auftreten wollen, empfehlen Ihnen Fachleute, diese Aspekte im Voraus zu berücksichtigen: Im Grunde genommen sollten Sie nur sehr gute Freundinnen und Bekannte sowie nahe Familienangehörige garantieren.

Die Bürgein muss sich darauf stützen können, dass der Schuldner in der Lage sein wird, seine Verbindlichkeiten selbst zu erfüllen. Der Betrag der Garantie muss immer in schriftlicher Form festgelegt werden. Nach Möglichkeit sollte die Beschränkung des "Verzichts auf Verteidigung" aus dem Garantievertrag aufgehoben werden. Auch sollten sich die Verbraucher darüber im Klaren sein, was die verschiedenen Garantien in der Realität ausmachen.

Auch die Garantie- und Kreditsachverständigen kommen zu dem Schluss: "Aufgrund der individuellen Ausgestaltung sollten Sie eine Garantie sehr zurückhaltend nutzen. Es ist auch von Bedeutung, dass Sie als eventueller Garant Ihre Verpflichtungen wahrnehmen und wissen, dass Sie letztlich den Gesamtbetrag der Garantie mit Ihrem Privatvermögen bezahlen müssen.

Weil sich viele Verwandte und gute Beziehungen durch Garantien bereits getrennt haben, sollten Sie nur Menschen garantieren, denen Sie sehr viel vertraute. Diese Art der Garantie ist nicht zu vermuten mit der so genannten Mietgarantie. Im Falle einer Mietkaution tritt in der Regelfall eine Versicherungsgesellschaft oder eine Hausbank als Buerger auf.

Bezüglich der Verbindlichkeit gilt: "Der Garant ist als zusätzlicher Debitor für Ansprüche aus dem Mietvertrag zwischen dem Mandanten und dem Verpächter verantwortlich. Die Bürgschaft ist prinzipiell von der Höhe der Hauptforderung (Mietverhältnis) abhängt. Beendet das Mietobjekt, für das die Bürgschaft geleistet wurde, so erlischt auch die Verbindlichkeit aus der Mietzinsgarantie - und zwar zum frühestmöglichen Zeitpunkt.