Kredit für Selbstständige und Unternehmer

Anrechnung für Selbständige und Unternehmer

Sind Sie auf der Suche nach einem Darlehen für Ihr Unternehmen ? Daneben bieten viele Kreditinstitute, vor allem Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen, die Dienstleistungen eines Immobilienmaklers an. Bei uns sind Sie in einem Unternehmen untergebracht. Nur für Selbständige und solche, die es extrem wichtig werden wollen! Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte aus der deutschen und internationalen Politik.  

Darlehen für Selbständige und Unternehmer

Aber nicht nur Privatleute benötigen Darlehen, sondern auch Firmen und Selbständige. So ist es durchaus üblich, dass mit einem Darlehen für Selbständige getätigte Akquisitionen oder Neuinvestitionen durch ein Darlehen für Selbständige mitfinanziert werden. Selbst wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, aber der erste Kontaktaufnahme mit der künftigen Hausbank ist sehr wertvoll und ausschlaggebend für den weiteren Gesprächsturn.

Nimm alle wesentlichen Dokumente mit und vergiss deine Vita nicht. Wer für sein Firmenschild unwillkürlich ein Schild benötigt, kann seine Geschäftskarte hier rasch und kostengünstig aufbringen. Neben den Bedingungen gibt es bei den Krediten naturgemäß Unterschiede in der Ausgestaltung. Die kurzfristigen Unternehmenskredite haben eine kurze Frist und stellen Ihrem Betrieb rasch Eigenkapital zur Verfügung.

Kurzfristige Darlehen können auch verwendet werden, um Zahlungsverzögerungen zu vermeiden. Bei großen Investitionsvorhaben ist es wahrscheinlicher, dass längerfristige Darlehen gewährt werden. Aufgrund des höheren Kreditbetrages ist die Dauer natürlich dementsprechend lang. Die Kreditinstitute differenzieren deutlich zwischen Privatkrediten und Unternehmenskrediten. Unternehmenskredite sind nur für Firmen und Selbständige bestimmt. Das Privatdarlehen entspricht privaten Wünschen und ist an andere Bedingungen gebunden.

In der Regel unterzeichnet der Unternehmer oder der geschäftsführende Gesellschafter den Ausleihvertrag. Öffentlich-rechtliche Körperschaften können aber auch einen Geschäftskredit beanspruchen. Was verlangt die Hausbank von Ihrem Betrieb? Natürlich ist der erste Arbeitsschritt die Bonitätsprüfung. Darüber hinaus müssen Sie die Gesamtfinanzlage Ihres Betriebes offen legen und damit nachweisen, dass Sie das Eigenkapital brauchen und dass die Rückzahlungswahrscheinlichkeit sehr hoch ist.

Anhand dieser Unterlagen kann die Hausbank Ihre gegenwärtige Lage beurteilen. In letzterem Fall entscheidet die Hausbank, ob sie Ihnen das Darlehen gewährt oder nicht. Bei positiver Beurteilung können Sie sich bald auf eine finanzielle Unterstützung für Ihr Unternehmen ausrichten.

Betriebsordnung

Das Gewerbesteuergesetz ist eine der bedeutendsten Berufs- und Betriebsordnungen in Österreich. Im Falle einer Unternehmertätigkeit sind neben den Gewerbevorschriften auch spezielle Gewerbegesetze wie das Güterverkehrsgesetz und das Öffnungsverordnung zu berücksichtigen. Aber nicht nur Existenzgründer, sondern auch Bestandsunternehmen können vom heutigen Gesellschaftsrecht überzeugen. Durch zahlreiche Änderungen des Handelsgesetzbuches wurden wichtige Weichenstellungen für ein modernes Gesellschaftsrecht mit weniger Hindernissen im Berufs- und Alltag, weniger BÃ??rokratie und mehr unternehmerischer Freiheit vorgenommen.

Welche unternehmerische Tätigkeit unterliegt der Gewerblichen Ordnung? Die Handelsgesetzgebung erstreckt sich auf alle gewerblich ausgeführten Aktivitäten, es sei denn, sie ist rechtlich untersagt oder explizit ausgeschlossen. So ist beispielsweise der illegale Handel mit Drogen mit Ausnahme der Land- und Forstwirtschaft sowie des Bergbaus untersagt. Selbständige Berufsgruppen, die durch andere Gesetzgebungen reguliert sind (z.B. Mediziner, Pharmazeuten, Notare, etc.), sind ebenfalls vom Anwendungsbereich der Handelsordnung ausgeschlossen.

Klassifizierung von Gewerken oder Verzeichnissen von Unternehmensaktivitäten: Es wird zwischen regulierten Gewerken und freien Gewerken unterschieden (Link zu den Listen): regulierte Gewerke sind Gewerke, die einen Qualifikationsnachweis benötigen, z.B. Zimmerleute, Metallverarbeiter, Maschinenschlosser. Verwandte Gewerke haben einen besonders engmaschigen technischen Bezug und werden in den Gewerbeordnungen explizit als solche gekennzeichnet (z.B. Metalltechnologie für Metall und Maschinenwesen; Metalltechnologie für Schmiede und Automobilbau; Metalltechnologie für Land- und Baumaschinen).

Für die in der Aufstellung als solche gekennzeichneten Gewerke kann der Nachweis der Qualifikation durch Bestehen der Meisterprüfung erfolgen. Freihandel sind Geschäfte, für die kein Qualifikationsnachweis verlangt wird. Grundlegende Anforderungen an die Erteilung eines Gewerbescheins: Spezielle Anforderungen für die Erteilung eines Gewerbescheins: Die Zugangsbedingungen sind für jeden regulierten Handel (dazu gehören auch die in der Handwerksliste explizit als Handwerksberufe gekennzeichneten Berufe) in Erlassen festgehalten.

Ist diese Bescheinigung nicht möglich, so prüft die Stelle anhand der über die bisher durchgeführten Schulungen und Aktivitäten vorzulegenden Dokumente, ob die notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen vorhanden sind und im Falle einer positiven Bewertung, ob die Person in der Lage ist, Teilaktivitäten des betroffenen Berufs zu erkennen. Wenn ein Einzelkaufmann die Qualifikationsbescheinigung nicht selbst vorlegen kann, muss er einen handelsrechtlichen Unternehmer mit einer Qualifikationsbescheinigung ernennen (zur Regelabweichung bei Schornsteinfegern vgl. § 122 Abs. 1 GewO).

Für juristische Personengruppen, wie z.B. Körperschaften, und für eingetragene Partnerschaften ist ein gewerblicher Direktor zu benennen, der die Qualifikationsbescheinigung ausstellt. Der Gewerbeschein ist für jede kaufmännische Aktivität vonnöten. Für die Annahme von Geschäftsanmeldungen ist die Landratsbehörde des Standorts oder (bei Orten mit eigener Satzung) der Richterzuständige. Dies ist nun die zentrale Stelle für die Unternehmensgründung.

Eine Registrierung kann entweder direkt, in schriftlicher Form, durch automatisierte Datenübermittlung oder auf jede andere technologisch mögliche Art und Weise vorgenommen werden, z.B. über das Company Service Portal/USP. In der Meldung müssen der Handel und der Ort angegeben werden. Die folgenden Unterlagen sind dem Antrag beizufügen: Dokumente zum Nachweis personenbezogener Daten (Name, Wohnort, Lebensalter, Staatsangehörigkeit), Qualifikationsnachweis (bei regulierten Berufen), Mitteilung über die Ernennung eines etwaigen oder für Juristen und registrierte Partnerschaften erforderlichen geschäftsführenden Direktors und bei Juristen und registrierten Partnerschaften ein Auszug aus dem Handelsregister (falls dieser nicht bei den Behörden erlangt wird).

Sind die Bedingungen für die Berufsausübung erfüllt und es sich nicht um ein Geschäft mit Zuverlässigkeitsüberprüfung muss die zuständige Stelle den Antragsteller spätestens innerhalb von drei Wochen in das Handelsinformationssystem Österreich (GISA) eintragen und den Antragsteller durch Übersendung eines GISA-Auszuges über die Registrierung informieren. Ist der Zweck der Registrierung ein Handel mit einer Zuverlässigkeitsüberprüfung, muss spätestens innerhalb von drei Wochen eine Entscheidung über das Bestehen der Grundvoraussetzungen für die Durchführung des Handels getroffen werden.

Ein regulierter oder freier Handel kann prinzipiell mit der Handelsregistrierung durchgeführt werden (Erhalt aller notwendigen Beweise durch die Behörde). Ist jedoch ein Geschäft eingetragen, für das von der zuständigen Stelle eine Zuverlässigkeitsüberprüfung durchgeführt werden soll, darf der Gewerbetreibende erst dann mit der Durchführung des Handels beginnen, wenn die Entscheidung über das Bestehen der Vorbedingungen rechtsverbindlich wird.

Für einige Gewerke ist dagegen der Start des Handels erst mit der Registrierung in der GISA erlaubt (z.B. Versicherungsmakler tätigkeit, Wertpapiermaklertätigkeit, Kreditmaklertätigkeit). Zusatzinformationen für Start-ups: Umfangreiche Vereinfachungen und Steuerbefreiungen für Existenzgründer sind im NeuFöG vorgesehen; einige dieser Ausnahmeregelungen betreffen auch Betriebsübertragungen.