Privatinsolvenz Wohlverhaltensphase Sparen

Konkurs der Privatperson Gutes Verhalten Sparphase

Doch wenn ich mich in der Phase des guten Verhaltens befinde, kann ich dann sparen, wie ich will ?! Lässt sich in der Phase der guten Führung der Privatinsolvenz Geld sparen? Guten Tag zusammen, die Phase des guten Verhaltens hat noch nicht begonnen. Das Ende einer "Periode des guten Verhaltens" ist die "Restschuldbefreiung". Die Restschuld wird nach Abschluss der Good-Conduct-Phase abgebaut.  

Zahlungsunfähigkeit und Geldersparnis auf dem P-Konto

Hallo, er "lebt" seit fast 2 Jahren in einem Privatkonkurs. Doch trotz Miet- und Stromkosten gelingt es ihm, recht gut zu sparen. Also dann ist der Bekannter im WVP der Zahlungsunfähigkeit, von der ich jetzt mal annehme, dass er sparen kann, wie er witzig ist, da hier nur die Verpflichtungen des 295 bzw. 297 InO anwendbar sind.

Mit der Aussetzung des Konkursverfahrens endet die so genannte Insolvenzbeschlagnahme des Vermögens des Schuldners. Damit können Sie auch über den Pfändungsanteil des Kontosaldos wieder ungehindert disponieren und die P-Kontoinhaberbank muss die Gutschriften aufbringen. Zu diesem Zweck sollte der BayernLB gegebenenfalls die Entscheidung des Insolvenzgerichtes über die Einstellung des Konkursverfahrens vorgelegt werden. In der Phase der guten Führung, die nach der Aussetzung des Konkursverfahrens andauert, erfolgt nur noch eine Übertragung des pfändungsfähigen Vermögens auf den Insolvenzverwalter ( 287 InsO), nicht aber mehr eine Beschlagnahmung des Kontosaldos zugunsten des Insolvenzverwalters.

Schlussfolgerung: Wurde das Konkursverfahren eingestellt, so sind dies die außerhalb des Konkursverfahrens eingesparten Kapitalgewinne. Nach Ablauf der Zeit des guten Verhaltens müssen Sie dem Trustee keine Erhöhung des Vermögens, mit Ausnahme von Erben, mehr melden. Dazu hätte der Trustee überhaupt keinen Zugang mehr, da mit der Kündigung das grundsätzlich beschlagnahmbare Verfügungsrecht über Einnahmen an den Debitor zurückgegeben wird, so dass man in der Wohlverhaltenszeit eigentlich sparen kann, wie man witzig ist, ohne etwas davon weggeben zu müssen.

Nur der pfändbare Teil des Vermögens soll auf den Trustee und die halbe Erbschaft übertragen werden. Soweit auf dem P-Konto Beschlagnahmen lauern, die jetzt nicht nur weil der Bekannter in der Zahlungsunfähigkeit ist, sollte er ggf. mal darüber nachdenken, ob er jetzt in der WVP kein Kreditkonto bei einer anderen Hausbank eröffnen wird, was nicht notfalls natürlich unkompliziert, aber doch nicht ausgeschlossen sein wird, wie ich schon von so manchen Konkursschuldnern erfuhr.

Deiner Freundin können meine Aussagen auch von seiner Schuldenberatung oder seinem Rechtsanwalt, der seine Zahlungsunfähigkeit begleitet, bestätigt werden.