Privatkonkurs

Staatsbankrott

Privatkonkurs: Schuldfrei mit 20 EUR pro Kalendermonat Nie zuvor war es so komfortabel, Ihre Forderungen im Rahmen eines Insolvenzverfahrens zu eliminieren . Anscheinend hat die Reformierung des privaten Konkurses begonnen. Ursächlich dafür ist die Streichung der Untergrenze von zehn Prozentpunkten. Der Auszahlungsplan, bei dem den Kreditgebern eine gewisse Quotenhöhe geboten wird, und das unangenehme Abgabeverfahren, bei dem die Einnahmen bis zum Lebensunterhalt (rund 900 Euro) erhoben werden.  

Private Schuldnerinnen und Schuldner offerieren in knapp 70 Prozentpunkten einen sgn. Zahlungsmodus. Oftmals bezahlen sie nur 20, 30 oder 50 EUR pro Jahr. Allerdings müssen die Kreditoren dem Vergütungsplan zustimmen. In diesem Fall müssen die Kreditoren dem Vergütungsplan zugestimmt haben. "Die einzelnen Kreditgeber sind mit den Genehmigungen inzwischen grosszügiger geworden, weil ein Mittel des Drucks, die Untergrenze, nicht mehr existiert", sagt Blantz.

Diejenigen, die bisher einen unzureichenden Vergütungsplan angeboten haben, mussten ein striktes Abschöpfverfahren mit einer Quote von mindestens zehn Prozentpunkten und Berichtspflichten durchlaufen. Diese Schwelle ist seit der Reformierung zwar rechnerisch Null, aber im Prinzip müssen die Monatskosten (20 Euro) für die Abgabe bezahlt werden. Wenn Sie aber 20 EUR pro Kalendermonat sammeln können, können Sie auch einen Zahlplan stottern, der wesentlich günstigere Bedingungen als die Abgabe hat.

Hier wurde das Schlagwort Payment Plan offenbar mit Payments getauscht. "Deshalb gibt es bei fast jedem Debitor einen Zahlungsmodus mit 20 EUR im Monat", sagt Mitterlehner. Aber auch im Absorptionsverfahren haben Gerichten und Gläubigern die Möglichkeit, unfaire Debitoren zu bekämpfen. "Es kommt jetzt vor, dass Gerichtshöfe manchmal verlangen, dass Debitoren menschenwürdige Arbeitsplätze finden.

Oft müssen die Debitoren ihre Zahlungseingänge teilweise leicht anheben, um den Privatkonkurs überhaupt begleichen zu können. "Doch in der Vergangenheit haben die Debitoren aus dem Subsistenzbereich gezahlt, so dass sie eine Quoten von zehn Prozentpunkten erreichen konnten", sagt Blantz. "Durch die Abschaffung der Untergrenze ist die Bereitschaft, mehr zu zahlen, massiv nachgelassen. "In den vergangenen zwölf Monate haben 10.114 private Schriftsteller mit einer Verschuldung von 1,6 Mrd. EUR Insolvenz beantragt, von denen in diesem Jahr 8598 Verfahren mit einer Verschuldung von 1,434 Mrd. EUR durchgeführt wurden.

Weil viele Debitoren auf die neue Gesetzeslage gewartet haben, wird es zu einem signifikanten Zuwachs an Fällen kommen, der sich in den folgenden Monaten wieder ausgleichen wird. Der größte Nachholbedarf bestand im burgenländischen Raum (+150 Prozent). Die Neuerung ist jedoch, dass der Durchschnittsschuldenberg um 50.000 auf 166.800 EUR angestiegen ist. Für Herren gibt es in der Tat 207. 900 EUR, für Damen nur 94. 100 EUR.

Diese enorme Zunahme ist vor allem auf angeschlagene Unternehmen und Selbständige zurück zu führen, die mit einer Verschuldung von mehreren Milliarden in den Privatkonkurs stürzen und damit die Statistiken stark umstellen. Neben den 94 Mio. EUR an Forderungsbestand wurden auch 45 Mio. EUR erfasst. Sie stellt ihren Kreditgebern innerhalb von fünf Jahren eine Quoten von 0,045 Prozentpunkten zur Verfügung.

Dann sind es ja zwanzig. 250 EUR. Mit zunehmender Verschuldung sinkt die Kennzahl für die Kreditoren.